Israel hat EU-Gesandten bei seinem Besuch in Israel gemieden

Israel hat EU-Gesandten bei seinem Besuch in Israel gemieden


Die Beamten sagten, Borrell habe die Angriffe der Hamas nicht scharf genug verurteilt oder Israels Recht auf Selbstverteidigung nicht ausreichend unterstützt.

Israel hat EU-Gesandten bei seinem Besuch in Israel gemieden

Das israelische Außenministerium habe Sven Koopmans, den neuen EU-Gesandten für den Nahost-Friedensprozess, bei seinem ersten Besuch in Jerusalem vergangene Woche gemieden, berichtete Barak Ravid von Axios am Mittwoch.

Israelische Beamte sagten Ravid, der Boykott sei ein Protest gegen den Umgang des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell mit den jüngsten Kämpfen in Gaza. Die Beamten sagten, Borrell habe die Angriffe der Hamas nicht scharf genug verurteilt oder Israels Recht auf Selbstverteidigung nicht ausreichend unterstützt.

In einer während der Kämpfe veröffentlichten Erklärung verurteilte Borrell die Gewalt in Israel und sagte, sie müsse „sofort eingestellt werden“.


„Das Abfeuern von Raketen aus Gaza gegen die Zivilbevölkerung in Israel ist völlig inakzeptabel und fördert die Eskalationsdynamik“, sagte er und fügte hinzu: „Wir wiederholen unseren Aufruf an alle Seiten, sich an Deeskalationsbemühungen zu beteiligen. Weitere zivile Opfer müssen vorrangig verhindert werden.“

Laut Ravids Bericht sagte Koopmans vor zwei Wochen der israelischen Regierung, er wolle zu Treffen nach Jerusalem kommen.

Das israelische Außenministerium sagte Koopmans, der Zeitpunkt für den Besuch sei nicht gut und er sollte verschieben.

Als Koopmans trotzdem eintraf, wurden alle seine Bitten um Treffen mit Vertretern der israelischen Regierung abgelehnt, mit Ausnahme eines Treffens mit einem Beamten des Verteidigungsministeriums, sagten israelische Beamte.

EU-Diplomaten wiesen die israelische Kritik zurück und sagten zu Ravid: „Koopmans, der von den 27 EU-Außenministern als gemeinsamer Gesandter in die Region beauftragt wurde, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den israelischen Behörden.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Friday, 11 June 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von deworld.News

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von deworld.News!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von deworld.News. Alle Spenden können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal